Sepsis Therapie Bündel Update 2018

Sepsis Therapie Bündel Update 2018

Im April erschien das 2018 Update des Surviving Sepsis Campaign Bundle [1]. Um es vorweg zu nehmen, wirkliche Neuerungen im Bereich der Akuttherapie der Sepsis gab es nicht. Auch hat dieses Paper nicht wirklich Einfluss auf die präklinische Diagnostik und Therapie der selbigen. Die ausschlaggebende Änderung besteht in einer Zusammenfassung der bisher empfohlenen Therapie innerhalb eines drei sowie sechs Stunden Fensters. Nunmehr wird auf eine Durchführung eben dieser Therapiemaßnahmen innerhalb eines Zeitrahmens von einer Stunde gedrängt; und zwar ab einer Erstsichtung durch die Trage in der Notaufnahme.

Der für den Rettungsdienst wichtige und informative Inhalt liegt in der hierdurch nochmals deutlichen Klarstellung dass es sich bei Verdacht oder gesicherter Sepsis um einen zeitlichen Notfall analog zum MI oder Stroke handelt. Dies sollte bereits bei der Abfrage, Disposition und selbstverständlich Versorgung durch das RD Personal berücksichtig werden. Aber…. zeitliche Dringlichkeit heißt nicht unüberlegt und ohne Hintergrund, nur einer Guideline folgend, Maßnahmen zu ergreifen welche evtl. schädlich sein könnten.

Die Übersicht des Therapiebündels incl. der Empfehlungs- und Evidenzgrade ist in Folge in einer Tabelle zusammengefasst.

Quelle: The surviving sepsis campaign bundle update 2018
Quelle: The Surviving Sepsis Campaign Bundle: 2018 update

Allerdings muss auch angemerkt werden dass diese Empfehlungen, wie in der Tabelle dargestellt, teilweise auf niedriger oder moderater Evidenz beruhen. Einen frühzeitigen Einsatz von Vasopressoren sehe ich persönlich in Kombination mit einer Volumentherapie als äußerst angebracht wenn sich der Blutdruck nicht stabilisieren lässt. Gerade aber die alleinige Volumentherapie in entsprechend genannter Höhe (z. B. 70 kg x 30 ml = 2100 ml) sehe ich etwas kritischer.  Hier ist man schnell bei Volumenmengen welche eher einem „Waterboarding“ gleichkommen und uns geraume Zeit später z. B. in Form eines ARDS um die Ohren fliegen.

Ein Blogbeitrag von PulmCrit / EMCrit vom 02. Mai 2018 setzt sich ebenfalls äußerst kritisch mit diesen Empfehlungen auseinander und fordert u. a. aus oben genanntem Grund sogar deren Absetzung.

Petition to retire the surviving sepsis campaign guidelines


[1] The Surviving Sepsis Campaign Bundle: 2018 update. A Levy, Mitchell M., A Evans, Laura E., A Rhodes, Andrew, J Intensive Care Medicine; D 2018 8 April 19 @ 1432-1238 R 10.1007/s00134-018-5085-0 https://doi.org/10.1007/s00134-018-5085-0

2 Gedanken zu „Sepsis Therapie Bündel Update 2018

  1. Ich habe eine Frage, die mir gerade beim erneuten lesen des Beitrags aufgefallen ist.

    Wie ist der Zusammenhang zwischen Volumengabe und ARDS?
    Meinst du hierbei dann in der Folge ein Lungenödem mit ARDS als Komplikation oder habe ich irgendwo einen Denkfehler?

    Vielleicht kannst du hier noch Klarheit für mich schaffen.

    Liken

    1. Kristalloide Lösungen verschwinden bereits beim relativen gesunden Menschen zu einem hohen Anteil in den extravasalen Raum. Eine schwere Sepsis ist meist von einem zunehmenden capillary leak begleitet was die Abwanderung von vasaler Flüssigkeit begünstigt; natürlich auch ins Lungengewebe. Die Sepsis alleine als möglicher entzündlicher Auslöser eines ARDS wir somit durch die evtl. massive Anhäufung von extravasalem Lungenwasser unterstützt.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s