Morphin; bringt es wirklich was wir erhoffen?

Morphin; bringt es wirklich was wir erhoffen?

Morphin als Medikament dürfte uns allen im Rettungsdienst bekannt sein. Das vor allem zur Schmerzlinderung eingesetzte Medikament findet jedoch bei verschiedenen Krankheitsbildern auch zu anderen Zwecken Anwendung:

  • Anxiolyse (Infarkt, Lungenöden, COPD)
  • Vorlastsenkung (Infarkt, Lungenödem)
  • Subjektive Besserung von Atemnot (Lungenödem, COPD)

Allerdings gibt es für diese Wirkung nicht wirklich eine überzeugende Evidenz.  Die „Grundlage für die Annahme dieser Wirkung sind vor allem Studien aus den Jahren 1966 -1976 welche u. a. an 12 Hunden, 12 Patienten mit Myokardinfarkt sowie 13 Patienten mit einem milden Lungenödem Durchgeführt wurden“ (Morphin in the treatment of acute pulmonary edema – why? Int J Cardiol 2016; 202:870).  Im Gegenteil… Eine Analyse von 20782 Patienten aus dem „Acute Decompensated Heart Failure National Registry“ (ADHERE) welche bei akut dekompensierter Herzinsuffizienz Morphin erhalten hatten zeigt bedenkliche Ergebnisse:

  • Erhöhte Inzidenz der Notwendigkeit einer Beatmung (15,4 vs 2,8 %)
  • Längerer Krankenhausaufenthalt (5,6 vs 4,2 Tage)
  • Erhöhte Intensivzuweisung (38,7 vs 14,4 %)
  • Höhere Mortalität (13,0 vs 2,4%)
Peacock WF, et al. Morphine and outcomes in acute decompensated heart failure: an ADHERE analysis; Emerg Med J. 2008 Apr;25(4):205-9. doi: 10.1136/emj.2007.050419

Es scheint also als ob wir besser beraten wären bei Lungenödem oder COPD eine Anxiolyse durch psychische Betreuung und andere Medikamente zu bewirken und vor allem beim Lungenödem die Therapie mit Nitro und NIV Beatmung in den Fokus rücken.

Hier noch ein hervorragender Vortrag zum Thema Akuttherapie bei Lungenödem von Amal Mattu:

Pearls and Pitfalls in the Management of CHF

Auch zum Thema Schmerztherapie durch Morphin beim Myokardinfarkt tauchen bedenkliche Untersuchungen auf welche eine Verzögerung der Wirkung von „New Oral Anticoagulants“ (NOAC) zeigen.

Kubica J, et at.Morphine delays and attenuates ticagrelor exposure and action in patients with myocardial infarction: the randomized, double-blind, placebo-controlled IMPRESSION trial; Eur Heart J. 2016 Jan 14;37(3):245-52. doi: 10.1093/eurheartj/ehv547. Epub 2015 Oct 21
Morphine Decreases Clopidogrel Concentrations and Effects;
Eva-Luise HoblThomas StimpflJosef EbnerChristian SchoergenhoferUllaDerhaschnigRaute Sunder-PlassmannPetra Jilma-StohlawetzChristineMannhalterMartin PoschBernd Jilma; 

Hier stellt sich also die Frage ob bei der Indikationsstellung der Analgesie bei Myokardinfarkt andere Schmerzmittel, z. B. Fentanyl, die bessere Alternative wären. Nebenbei bietet Fentanyl eine kürzere Halbwertszeit; was in der Notfallmedizin ja nicht gerade unerwünscht ist.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s