Präklinische Notfallmedizin – wie werde ich besser?

Präklinische Notfallmedizin – wie werde ich besser?

Auf der SMACC Conference in Dublin (2016) hat Gareth Davies einen kurzen aber meiner Meinung nach inhaltlich sehr guten und auch wichtigen Vortrag mit dem Thema „prehospital care – how do I get trained properly?“ gehalten. Die Überschrift im Blogpost deckt sich zwar nicht zu 100 % mit dem Titel seines Vortrags; das eine setzt aber das andere Voraus! Gareth Davies ist der medizinische Leiter der London Air Ambulance, eines der besten und innovativsten HEMS Programme die ich kenne. Er blickt zwischenzeitlich auf mehr als 30 Jahre präklinischen Tätigkeit zurück. Ich möchte hier einige der Kernaussagen aus seinem Vortrag darstellen, welche sicherlich wichtig sind um im Bereich der Notfallmedizin eine gute Performance abzugeben.

1.) Deine Kritiker sind Deine Freunde

Auch wenn es hart ist Kritik einzufahren, z. b. weil neue Verfahren eingeführt werden oder Algorithmen geändert werden, so kann daraus doch auch etwas Positives entstehen. Man muss nur wissen damit richtig umzugehen und dies als Ansporn sehen sein Vorgehen zu perfektionieren um die Kritiker eines Besseren zu belehren.

2.) Lerne Deine Meinung / Einstellung zu ändern

Dies ist eine sehr wichtige Eigenschaft welche wir uns in der Notfallmedizin alle zu Eigen machen sollten. Gerade dieser Bereich der Medizin unterliegt einer rasanten Entwicklung mit dem Hang zu steter Änderung von Therapieoptionen und -Verfahren. Was gestern noch „up to date“ war ist heute vielleicht schon Schnee von gestern. Um einige Beispiele zu nennen: Hyperventilation bei SHT, Volumengabe bei hämorrhagischem Schock.

3.) Wahre Perfektion beginnt mit den perfekten Basismaßnahmen

Der sogenannte „sexy stuff“ in der Notfallmedizin muss immer als Kür gesehen werden. Eine gute Patientenversorgung beginnt mit perfekt beherrschten und durchgeführten Basismaßnahmen! Dies beinhaltet Maßnahmen wie Lagerung, Entscheidungen über Anzahl der notwendigen Zugänge oder ob eine Narkose notwendig ist oder nicht und endet bei einer perfekt durchgeführten Basis-HLW. Erst wenn dies durch alle im Team befindlichen eintrainiert und beherrscht wird sollten wir uns Gedanken über weiterführende Maßnahmen wie REBOA, ECMO, präklinische Thorakotomie usw. machen.

4.) Lese Journals anderer Fachrichtungen

Die meisten von uns im Rettungsdienst tätigen werden die ein oder andere notfallmedizinische Fachzeitschrift abonniert haben. Allerdings ist es wichtig auch ein Augenmerk auf das ein oder andere Fachblatt anderer Fachrichtungen zu haben. Dort findet man meistens die „Expertenaussagen“ der jeweiligen Fachrichtung welche u. U. auch für den präklinischen Bereich relevant sind.

5. Erfahrung

Erfahrung entsteht im Laufe der Zeit. Sie besteht aus kognitiven Wissen sowie aus dem mit der Zeit entstehenden Bauchgefühl. Wie Mr. Davies so schön sagt „im Laufe der Zeit wächst der Bauch und mit über 50 Jahren hat er eine ganz schöne Dimension angenommen“. Nutze neben all dem Erlernten auch dieses Bauchgefühl; es hilft oftmals bei der Entscheidungsfindung!

6.) Versuche das Beste zu geben

„Versuche das Beste zugeben und nicht der Beste zu sein!“ Dies scheint mir fast das wichtigste Statement des gesamten Vortrags zu sein. Nur wer bei der Versorgung seiner Patienten immer versucht die beste Leistung abzuliefern wird früher oder später automatisch zu den Besten gehören.

Den gesamten Vortrag könnt ihr als Podcast (englische Sprache) unter den folgenden Links abrufen:

iTunes

aCast

Ein Gedanke zu „Präklinische Notfallmedizin – wie werde ich besser?

  1. Zum Thema Erfahrung möchte ich ein Zitat hinzufügen:
    „More experience, if it is not matched by deep concentration, does not translate into excellence.“ – Matthew Sayed

    Der Inhalt dieses Blogeintrags ist sehr wichtig.
    Danke für die Zusammenfassung!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s