Tourniquet bei Kindern

Tourniquet bei Kindern

Bei lebensbedrohlichen, nicht anders zu stillenden Blutungen oder auch bei speziellen Lagen in welchen eine andere Blutstillung nicht möglich ist, stellt das Tourniquet (TQ) das Mittel der Wahl dar [1].

Leider gibt es solche Verletzungen / Situationen, wenn auch selten, nicht nur bei Erwachsenen sondern auch Kindern. Immer wieder taucht die Frage auf, ob auch bei dieser Patientengruppe ein Tourniquet Verwendung finden kann. Die Antwort hierauf lautet einfach JA. Bereits 2017 hat sich die TREMA in einem guten Post auf Facebook hierzu geäußert. Auch der Rettungsdienstausschuss Bayern bezieht in seiner Empfehlung von 2017 hierzu Stellung [2].

Ein Paper von Cunningham et al [3] aus dem Jahr 2018 arbeitet dieses Thema im Rahmen eines systematischen Reviews etwas von der wissenschaftlichen Seite auf. Diese Arbeit dient als Grundlage für das Position Statement der US Pediatric Trauma Society (PTS).

Es wurden insgesamt 18 Papers ausgewertet.

Sieben Artikel befassten sich vor allem mit physiologischen Auswirkungen und basieren auf TQ Anwendungen im OP. Es ergab sich, dass eine Anliegedauer von mehr als 75 Minuten mit einem Laktatanstieg auf > 1,5 mmol/L verbunden war. Die daraus resultierende Azidose bildete sich jedoch gewöhnlich nach 10 Minuten zurück.

Sechs Artikel befassten sich mit Patient aus Kampfgebieten. Die Kernaussagen hier lauten wie folgt:

  • Kommerziell verfügbare TQ waren effektiv anzuwenden; auch bei Kindern
  • Sie verringerten die Mortalität bei Kindern vergleichbar der Zahlen bei Erwachsenen
  • Die notwendige Menge an Volumentherapie wurde reduziert
  • Es traten keine erhöhten Komplikationsraten auf

Vier Artikel gingen auf spezielle technische Details und vor allem auf den Druck, die Zeit und Position der TQ Anlage ein. Es wurde eine Gesamtkomplikationsrate von 0,4% – 1,4% angegeben. Hiervon kam es in 31% zur Schädigung des Weichteilgewebes und in 21% zur Nervenschädigung.

Letztendlich heißt es im Artikel „Die Devices zeigten sich als sicher und effektiv mit einem niedrigen Komplikationsrisiko.“

Aus diesem Grund kam auch die PTS in ihrem Positionspapier zu folgender Empfehlung:

„Die PTS unterstützt die Anwendung von TQ im prähospitalen Setting und während der med. Rettung von Kindern welche durch ein schwere Extremitätenverletzung auszubluten drohen. Direkter Druck auf oder direkt proximal der Verletzung sollte Initial erfolgen um die Blutung zu kontrollieren. ……“

Die Empfehlungen werden mit Grad C/D angegeben, da die meisten in den Review eingeflossenen Arbeiten retrospektive Daten beinhalten. Nur zwei Arbeiten waren eine RCT.

Grundsätzlich sollte aber klar sein….

  • Life before limb
  • TQ Anlage bedarf einer vernünftigen Ausbildung und wiederholtem Training

[1] S3 – Leitlinie Polytrauma / Schwerverletzten-Behandlung AWMF Register-Nr. 012/019 Stand 07/2016 

[2] Tourniquets; Empfehlung von Produktmerkmalen zur Orientierung bei der Beschaffung. 08/03-2017 vom 21.11.2017 des Rettungsdienstausschuss Bayern

[3] Cunningham A, Auerbach M, Cicero M, Jafri M. Tourniquet Usage in Pre-Hospital Care and Resuscitation of Pediatric Trauma Patients – Pediatric Trauma Society Position Statement. J Trauma Acute Care Surg. 2018;85(4):1. doi:10.1097/TA.0000000000001839.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s