Positionsbedingte Asphyxie

Positionsbedingte Asphyxie

Um es gleich vorweg klarzustellen, ich möchte mit diesen Zeilen in keinster Weise die Arbeit unserer Kollegen / Kolleginnen der Polizei diskreditieren! Es scheint mir jedoch notwendig einmal auf das massive Risiko welches sich hinter der Ruhigstellung in Bauchlage verbirgt hinzuweisen.

Seit langem ist bekannt, dass es bei einer Fixierung in Bauchlage zu einer Lage bedingten Asphyxie mit Todesfolge kommen kann. Dieses Vorgehen ist nicht erst seit dem Video des Todeskampfes von George Floyd in heftiger Diskussion. In den letzten Tagen sind auch aus zwei deutschen Städten vergleichbare Videos aufgetaucht. Die beste Variante dies zu vermeiden ist natürlich, benehmt euch und folgt den Anweisungen dann kommt es erst gar nicht so weit.

Die Polizei muss sicherlich ihrer Arbeit nachgehen und durch eine Fixierung und Ruhigstellung des jeweiligen „Angreifers“ diesen für sich und andere als Gefahr ausschalten. Hierzu ist jedoch in meinen Augen ein jeweils der Situation angepasste Gewalt für so kurze Zeit wie möglich anzuwenden.

Das längere Fixieren in Bauchlage führt Lage bedingt zu einer erschwerten Atmung mit der eventuellen Folge eines „positional asphyxia syndrom“ und ist deshalb nur für kürzeste Zeit bis zur Fixierung mit Handfesseln akzeptabel. Dies ist auch in Polizeikreisen bekannt und wird auch in amerikanischen Polizeimagazinen diskutiert; auch dort wird auf eine möglichste Vermeidung hingewiesen [1].

Zu beachten ist auch, dass diese Art der Erschwernis der Atmung bis hin zum asphyktischen Kreislaufstillstand um so schneller zu provozieren ist, um so agitierter der Patient ist. Durch den erhöhten Metabolismus kommt es zum schnelleren Verbrauch von Sauerstoff bei gleichzeitig verringertem Sauerstoffangebot. Krafteinwirkung auf den Hals können diese Gefahr durch Hyperflexion des Kopfes und Durchblutungsstörungen zum Gehirn potenzieren.

Eine gute Zusammenfassung von Charly Miller, einer gut bekannten Kollegin welche sich schon lange mit diesem Thema beschäftigt, könnt ihr hier als PDF abrufen (leider nur auf Englisch).

Für Rettungsfachpersonal sollte klar sein, dass ein Transport in fixierter Bauchlage unter keinen Umständen erfolgen sollte.


[1 How To Prevent Positional Asphyxia. September 9, 2019 • by Lawrence E. Heiskell abgerufen 19.08.2020 

3 Gedanken zu „Positionsbedingte Asphyxie

    1. Vielen Dank für Ihre Anmerkung zu diesem Artikel. Maßnahmen nach § 34 StGB können jedoch nach meiner Ansicht weder für NotSan noch für RettAss arbeitsrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen, da sie in beiden Fällen ausschließlich in einer rechtlichen Notstandslage anwendbar sind und dann weder durch den Arbeitgeber noch durch den ÄLRD reglementiert werden können. Allerdings ziehen Maßnahmen nach 1c auch grundsätzlich die sofortige Nachforderung des NA nach sich wenn dieser nicht schon parallel alarmiert wurde.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s