PEA, Pseudo-PEA, massiver Schock und POCUS via REBEL.EM

PEA, Pseudo-PEA, massiver Schock und POCUS via REBEL.EM

Die Thematik PEA, Pseudo-PEA oder auch massiver Schock bzw. die diagnostischen und therapeutischen Optionen und vor allem auch die fragliche Sinnhaftigkeit PEA in den Asystolie Algorithmus zu verpacken wurde bereits schon einmal hier thematisiert. Auch auf die Option einer Ultraschall gestützten Entscheidungs- und Handlungshilfe wurde in diesem Artikel eingegangen.

Salim Rezaie hat nun ganz aktuell auf REBEL.EM einen Blog und Podcast zu diesem Thema verfasst. Anlass ist ein aktuelles Paper welches sich mit der Hilfe Ultraschall explizit bei PEA Patienten befasst.

Wu C, Zheng Z, Jiang L, Gao Y, Xu J, Jin X, et al. (2018) The predictive value of bedside ultrasound to restore spontaneous circulation in patients with pulseless electrical activity: A systematic review and meta-analysis. PLoS ONE 13(1): e0191636. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0191636

Es handelt sich hierbei um eine Metaanlyse mit einer sicherlich interessanten und wichtigen Fragestellung. Schade nur, dass als Endpunkt ROSC und nicht das gute neurologische Outcome steht. Trotz alledem dürfte dies die, trotz einigen Schwächen, derzeit aussagekräftigste Arbeit zu diesem Topic darstellen. Sie ist als „open access“ Artikel abrufbar.

S. Rezaie geht in seinem Post „REBEL Cast Ep 54: What the Heck is Pseudo-PEA?“ auf dieses Paper und die mit dem Stichwort verbundene Problematik ein. Der dazugehörige Podcast mit Gastkommentaren von J. Bellezzo und S. Weingart kann hier abgerufen werden.

Kurz zusammenfassend schon einmal hier….

  • PEA ist nicht immer PEA im wirklichen Sinne (mit oder ohne Muskelaktivität)
  • PEA mit Muskelaktivität hat weitaus bessere ROSC Chancen
  • Rhythmus-Check; nicht Puls-Check (vor allem bei Rhythmen welche gar keinen Auswurf generieren können). Darauf muss man leider immer noch hinweisen. Ideal wäre eine arterielle Druckmessung.
  • POCUS ist hilfreich, darf aber auf keinen Fall zur Verlängerung der CPR Pause während des Rhythmus-Checks führen. Auch dies ist leider oft der Fall.
  • Am besten während CPR Pause von 10 herunterzählen lassen, 5 sec. Ultraschall Clip speichern und während fortgesetzter CPR analysieren.

Alles in allem ein interessantes Thema, denke ich. Ein Reinhören in den Podcast sowie ein Lesen des Blogbeitrages und des oben erwähnten Papers kann ich nur empfehlen.

Werbeanzeigen

3 Gedanken zu „PEA, Pseudo-PEA, massiver Schock und POCUS via REBEL.EM

  1. Zitat: „… einer Ultrasound gestützten …“

    Musste hier wirklich das englische Wort „Ultrasound“ anstatt des deutschen Wortes „Ultraschall“ verwendet werden?

    Liken

    1. Dass das ausgerechnet für jemanden wie Donald J. Trump ein Problem darstellt war mir nicht bewusst. War einfach ein Missgeschick beim Springen zwischen englischen u. deutschen Texten. Änderung erfolgt…

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s