Schwierige Maskenbeatmung; und jetzt…?

Schwierige Maskenbeatmung; und jetzt…?

Der Patient ist nicht zu intubieren, ein SGA bringt auch nicht den erwünschten Erfolg und zu allerletzt gestaltet sich die Beatmung mit Maske und Beutel äußerst schwierig und nicht zufriedenstellend. Der wohl „worst case“ in Bezug auf ein Atemwegsmanagement; fast schon im Bereich eines CICO Status. Tritt dieser ein, wäre der nächste Schritt um eine Oxygenierung des Patienten sicherzustellen  die Koniotomie.

Aber halt, vielleicht nicht ganz so schnell….! Eventuell hilft ja noch eine weitaus weniger „einschneidende“ Maßnahme um die Situation zu retten und mit der Maskenbeatmung unser Ziel zu erreichen. In den meisten Algorithmen zum Atemwegsmanagement wird die Veränderung der Lage zur Verbesserung der Situation aufgeführt; so z. B. auch im Vortex Approach (s. Bild 1).

Bildschirmfoto 2017-08-12 um 10.54.08
Bild 1: Vortex Approach zum Atemwegsmanagement

Durch einen Blogpost auf der Seite RESUS.ME aufmerksam geworden, könnte eventuell eine 45 Grad Drehung des Kopfes (Bild 2) zu einer Verbesserung der Maskenbeatmung und damit zu einer ausreichenden Oxygenierung führen.

Bildschirmfoto 2017-08-12 um 11.41.33
Bild 2: RESUS.ME Blogpost Kopfrotation für Maskenbeatmung (Dr. P. Bredmose) / Blogseite by Cliff Reid / Klick auf Bild führt zum Originalartikel

Die Hintergründe welche zur Verbesserung der Situation führen sind nicht gänzlich klar. Vermutlich kommt es durch die Seitenrotation zu einer schwerkraftbedingten Verlagerung der Zunge sowie zu einer Änderung des Tonus im Zungen- / Rachenbereiches welcher zu einer verbesserten Luftzirkulation bei niedrigeren Drücken führt. Auf jeden Fall konnte auch in einer Arbeit von Itagaki et al (1) eine verbesserte Effizienz der Maskenbeatmung durch diese Maßnahme ausgemacht werden.

Auf jeden Fall wäre es einen Versuch wert…


(1) Itagaki T, Oto J, Burns SM, Jiang Y, Kacmarek RM, Mountjoy JR. The effect of head rotation on efficiency of face mask ventilation in anaesthetised apnoeic adults: A randomised, crossover study. Eur J Anaesthesiol. 2017;34(7). 

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu „Schwierige Maskenbeatmung; und jetzt…?

  1. Scheint nicht allzu neu zu sein – Habe diesen Trick neulich von einer erfahrenen Anästhesistin gelernt. Macht diese regelmäßig erfolgreich bei ihren Einleitungen.

    Btw.: Super Seite, weiter so!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s