Tranexamsäure – die Zeit hat Einfluss

Tranexamsäure – die Zeit hat Einfluss

Der Einsatz von Tranexamsäure (TXA) zur Linderung der Hyperfibrinolyse bei massiven Blutungen ist seit langem bekannt. Spätestens seit der MATTERS (1) und CRASH-2 (2) Studie fand dieses Medikament auch in Deutschland in der präklinischen Versorgung bei schweren Blutungen seinen Platz. Bereits in den o. g. Arbeiten wurde darauf hingewiesen dass eine frühzeitige Gabe sinnvoll und am wirksamsten ist. Bei einem Verabreichungszeitraum größer drei Stunden ab Ereignis ist sogar mit einem schlechteren Outcome durch TXA Gabe zu rechnen.

Eine am 07. November 2017 im The Lancet erschienene Arbeit befasst sich nun nochmals mit dem Einfluss der Zeit in Verbindung mit TXA Gabe:

Effect of treatment delay on the effectiveness and safety of antifibrinolytics in acute severe haemorrhage: a meta-analysis of individual patient-level data from 40 138 bleeding patients Gayet-Ageron, AngèleKayani, Aasia et al. The Lancet , Volume 0 , Issue 0 

Hierzu wurde eine Daten-Meta-Analyse von RCTs mit mehr als 1000 Patienten erarbeitet. Durchsucht wurden Datenbanken wie z. B. PubMed, Cochrane, Medline u. andere. Aufgrund der angesetzten hohen Patientenzahl konnten nur zwei RCTs gefunden werden; eben die oben bereits erwähnte CRASH-2 sowie WOMAN (3) zu welcher es übrigens auch hier einen Blogpost gibt.

Es wurde somit ein Patientengut von n=40138 untersucht welche eine traumatische oder eine post-partum Blutung erlitten.

Unabhängig von der Blutungsursache oder Blutungsstelle erhöhte die frühzeitige Gabe von TXA das Überleben (odds ratio [OR] 1·20, 95% CI 1·08–1·33; p=0·001). Eine Verzögerung der Gabe verringert nach Aussage dieser Arbeit den Vorteil der Mortalitätssenkung durch TXA um jeweils 10 % pro 15 Minuten Verzögerung.

Die Gesamtaussage der Arbeit deutet nochmals darauf hin Tranexamsäure bei schweren Blutungen bereits präklinisch als „first line“ Medikament zu verabreichen. Eine frühzeitige Gabe kann das Überleben um bis zu 70 % Steigern.


(1) Morrison JJ, Dubose JJ, Rasmussen TE, Midwinter MJ. Military Application of Tranexamic Acid in Trauma Emergency Resuscitation (MATTERs) Study. Arch Surg. 2012;147(2):113–119. doi:10.1001/archsurg.2011.287

(2) The importance of early treatment with tranexamic acid in bleeding trauma patients: an exploratory analysis of the CRASH-2 randomised controlled trial The Lancet , Volume 377 , Issue 9771 , 1101.e1 – 1101.e2

(3) Effect of early tranexamic acid administration on mortality, hysterectomy, and other morbidities in women with post-partum haemorrhage (WOMAN): an international, randomised, double-blind, placebo-controlled trial. Shakur, Haleema et al. (2017) The Lancet; http://dx.doi.org/10.1016/S0140-6736(17)30638-4

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s